Der Bass-Bariton Marc Pantus studierte am Konservatorium in Utrecht und am

Königlichen Konservatorium Den Haag, wo er bis 1997 die Opernklasse besuchte.

Er erhielt ein Stipendium für das Steans Institute for Young Artists des Ravinia

Festivals in Chicago, wo er u. a. von Thomas Allen, Christa Ludwig, Barbara

Bonney, Elisabeth Söderström und Roger Vignoles unterrichtet wurde.

Marc Pantus tritt regelmäßig in Oratorienkonzerten in In-und Ausland auf. So sang er unter der Leitung von Jos van Veldhoven mit dem Utrechter Barock Consort und mit der Capella Figuralis. Er wirkte solistisch an einer Reihe von Aufführungen von Händels Israel in Ägypten mit der Niederländischen Bachvereinigung unter der Leitung von Paul Mc Creesh mit, und er arbeitete mit die Bochumer Symphoniker unter der leitung von Steven Sloane.

Zahlreiche dieser Konzerte wurden vom Rundfunk mitgeschnitten.

Marc Pantus hat verschiedene Opernrollen gesungen, darunter den Bartolo in Barbier von Sevilla mit dem Royal Philharmonic Orchestra London, Figaro in Figaros Hochzeit unter der Leitung von Kenneth Montgomery und den Collatinus in Brittens The Rape of Lucretia am Hessischen Staatstheater Wiesbaden.

Im Festival für Alte Musik 2004 Utrecht machte er als Solist in die Purcell-Produktion von Musica ad Rhenum (Ltg.Jed Wentz) mit witziger Spielfreude und seiner ausgeglichen beweglichen Stimme besonders auf sich aufmerksam.

In 2001 gründete Marc Pantus die Musiktheatergruppe i piccoli olandesi. Die

frische Truppe hat mit bereits großem Erfolg komische Intermezzi von Johann Adolf Hasse und Francesco Conti auf diversen Festivals aufgeführt.